Der stärkste Amarok aller Zeiten.

13.05.2013

Auf dem 32. GTI-Treffen in Reifnitz mit über 200.000 Volkswagen-Enthusiasten aus ganz Europa feierte auch der stärkste Amarok aller Zeiten in Form eines Amarok SingleCab-Showcars einen grandiosen Auftritt.

Die Amarok Wörthersee Studie ist mit einem 3,0 l V6 TDI ausgestattet und erzeugt satte
200 kW/272 PS. Das enorme Drehmoment von 600 Nm wird per 8-Gang Automatik an die vier permanent angetrieben Räder verteilt. So beschleunigt, erreicht die Wörthersee Studie nach nur 7,9 Sekunden die 100 km/h Schwelle. Die Studie differenziert sich innen und außen über eine komplett modifizierte Ausstattung: So kennzeichnet den Wörthersee Amarok vorne die Kombination aus Bi-Xenonscheinwerfern mit Chromeinsätzen hinter Klarglas − optisch verbunden durch die mächtigen, mattschwarzen, chrombesetzten Lamellen des Kühlergrills und drei große Lufteinlässe unterhalb des Stoßfängers mit ebenfalls mattschwarzen Lamellen. Seitlich ist der Wörthersee Amarok an seinen durchgehenden Schwellerverbreiterungen mit integrierten Carbon-Plates sowie darüber angebrachter roter Beklebung zu erkennen. Vor allem aber dominieren die mächtigen 22-Zoll Felgen im Farbton Gunmetal und Reifen der Dimension 295/35 sowie die hinter der Kabine angebrachte Styling Bar, ebenfalls Gunmetal, das Bild der imposanten Silhouette. Auch im Heckbereich unterscheidet sich das Amarok-Showcar deutlich von der Serie. Hier sind es neben einem Carbon-Diffusor und gleich zwei außen platzierten Doppel-Endrohren, insbesondere die neu entwickelten, abgedunkelten Rückleuchten. Sie arbeiten mit schnell ansprechender und langlebiger LED-Technik und bilden eine gut erkennbare Nachtgrafik.

Im Innenraum setzt sich das zum GTI-Treffen passende schwarz-rot-weiße Farbkonzept fort: Türverkleidung, Rennklappschalensitze, Sportlenkrad und die extra breite, neue Mittelkonsole sind mit schwarzem Nubuk- und Carbonleder bezogen. Akzente setzen jeweils die roten Ziernähte sowie Blenden in "Alu brushed Optik". Zusatzinstrumente auf der ebenfalls mit schwarzem Leder bezogenen Instrumententafel geben das Drehmoment sowie den Ladedruck des Motors an, während die Stoppuhr auf Knopfdruck die Beschleunigungszeit misst.