Neue Montagelinien im Werk Hannover.

15.09.2015

Gerüstet für die Zukunft: Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen während der Werksferien startet Volkswagen Nutzfahrzeuge mit optimierten Produktionsprozessen und ergonomischen Arbeitsplätzen auf neuen Montagelinien durch.

"Mit den Maßnahmen bleibt die Wettbewerbsfähigkeit des Werks Hannover auch für die Zukunft sichergestellt und wird auf weltweit höchstes Niveau der Produktionstechnik gehoben. Wir haben die Werksferien intensiv für größere Umbauarbeiten genutzt, um den Betriebsablauf nicht zu stören. So können die Mitarbeiter jetzt mit der Produktion auf neuen, optimierten Linien beginnen", erklärte Thomas Hahlbohm, Leiter Standortplanung und Werktechnik Volkswagen Nutzfahrzeuge.

30.000 Quadratmeter Montagefläche wurden durch grundlegende Modernisierungsarbeiten erneuert: Alte Anlagen wurden abgerissen, Böden und Decken aufgerissen. Bei den jetzigen Umbaumaßnahmen wurden rund 148 Montagetakte und drei Bandabschnitte neu aufgebaut. Die Neuerungen sind Teil des Umbauprogramms "Neue zukunftsfähige Montage", das voraussichtlich bis Ende 2016 abgeschlossen sein wird.

Mit der andauernden Modernisierung werden Prozesse, Effizienz und Flexibilität des Werks optimiert. Als Grundlage für das Erreichen dieser Qualitäts- und Produktionsziele wurde in diesem Umbauschritt auch die Ergonomie am Arbeitsplatz erheblich verbessert. Durch elektrische Hängebahnen, Mitfahrbänder, Hubtische und leisere, hellere Arbeitsplätze werden die Mitarbeiter künftig entlastet.

Um einen störungsfreien Start nach den Umbauarbeiten zu gewährleisten, wurden die Mitarbeiter seit Monaten intensiv in speziellen Workshops auf den Umstieg in neue Arbeitsabläufe vorbereitet. Fertigungsleiter Joachim Butzlaff erklärt: "Das Besondere dabei ist, dass wir die Schulungen vor Ort an den Linien durchgeführt haben. Dadurch konnten die Arbeitsschritte unter realen Bedingungen erläutert und getestet werden. Vorbereitung und Inbetriebnahme sind bester Beweis hervorragender, bereichsübergreifender Zusammenarbeit. Die Produktion ist so auf einem Top-Level."