Neues Werk in Polen.

19.11.2014

Die Grundsteinlegung für das zweite Volkswagen Nutzfahrzeuge Werk in Polen wurde am Donnerstag, 13. November, mit prominenten Gästen gefeiert.

"Września bietet uns optimale wirtschaftliche, infrastrukturelle und arbeitsmarktpolitische Bedingungen. Der Bau der Fabrik in Biełężyce bei Września ist ein wichtiges Element der Umsetzung der strategischen und globalen Ziele der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge", erklärte Jens Ocksen, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen Poznań, bei der Grundsteinlegung.

Neben Vertretern des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge nahmen auch Gäste aus der polnischen Regierung und kommunalen Gebietskörperschaften an der feierlichen Veranstaltung teil. Neben Janusz Piechociński, Vize-Premier und Wirtschaftsminister Polens, und Marek Woźniak, Marschall der Woiwodschaft Wielkopolska, gehörte auch seine Exzellenz Erzbischof Dr. Stanisław Gądecki zu den mehr als 200 Gästen.

In der neuen Fabrik in Września, rund 50 Kilometer östlich von Poznań, sollen bis zu 3.000 Mitarbeiter beschäftigt werden. Das Baugelände umfasst eine Fläche von 220 Hektar. Hier entstehen eine moderne Lackiererei sowie Hallen für den Karosseriebau und die Fahrzeugmontage sowie ein Lieferantenpark mit Logistikflächen.

Bereits in der zweiten Hälfte des Jahres 2016 sollen die ersten Fahrzeuge des Modells Crafter vom Band rollen.